Wednesday, 29 November 2017

Eine der 5 foodgroups: Finanzen

Hanna und ich leben seit 2 Jahren zusammen. Gleich zu Beginn unseres Zusammenlebens haben wir einen FLR-Vertrag erstellt und unterschrieben. Dieser regelt alle wichtigen Dinge, unter anderem auch den Umgang mit den Finanzen.

Zu Beginn unserer FLR-Beziehung haben wir vereinbart, dass Hanna für jede geleistete Stunde, die sie im Haushalt oder in anderer Art und Weise für mich arbeitet, 3 Euro erhält. Hierfür musste Hanna ein sogenanntes Haushaltsbuch führen, in dem sie jede geleistete Tätigkeit auflistet. Am Wochenende (in der Regel Sonntag Abend) wurden die in der Woche geleisteten Stunden zusammengezählt und ausgezahlt.

Irgendwann war es mir zu viel Arbeit, immer das Haushaltsbuch zu kontrollieren. Wir bemerkten außerdem, dass Hanna zu viel Geld angehäuft hat, weil sie ja von mir mit allem wirklich Nötigen versorgt wurde. Wir änderten nach einem Jahr die Bezahlung auf pauschal 12 Euro wöchentlich ab. In diesem Sommer änderten wir die Vorgehensweise erneut.

Aktuell gibt es einen Schülerkalender, in dem ich jeden Tag eine bestimmte Performance-Punktzahl vergebe. Diese hängt nicht davon ab, wie viel Hanna arbeitet, sondern wie ihre Einstellung zur Arbeit und ihre Aufmerksamkeit mir gegenüber ist. Für normale Performance gibt es 2 Punkte. Maximal können 4 Punkte erzielt werden. Diese tägliche Bewertung der Performance ist jeden Tag ein Anreiz für Hanna, besonders aufmerksam und engagiert zu sein. Mit den Punkten einer Woche wird am Ende der Woche ein Durchschnitts-Score errechnet (z. B. 2,8). Die Durchschnitts-Scores werden addiert und festgehalten.

Jeder Punkt hat einen Wert von 2 Euro. Hanna kann diese Punkte nach meiner Zustimmung in Euro umwandeln und sich einen besonderen Wunsch erfüllen. Außerdem kauft Hanna von diesem Geld Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke für mich!

Hanna hat also keinerlei Geld zur freien Verfügung. Natürlich hat sie ein Portemonnaie, in dem für besondere Notfälle ca. 20 Euro sind. Auch hat sie eine EC Karte, mit der sie im Notfall Geld abheben oder im Notfall bezahlen kann (z. B. Auto betanken, Getränke kaufen). Da ihr Konto von mir streng überwacht wird, besteht keine Gefahr, dass Hanna ohne meine Kenntnis Geld ausgibt.



Ich muss allerdings hinzufügen, dass Hanna mit allem versorgt wird, was sie wirklich benötigt. Auch Ausgaben für unser gemeinsames Hobby Fahrrad fahren werden nach meiner Genehmigung gemeinsam bestellt oder besorgt. Da ich es liebe, Kleidung für sie zu kaufen, bekommt sie immer mal wieder das eine oder andere Stück (meistens Frauen-Kleidung) mitgebracht, worüber sie sich immer sehr freut.

Fazit: Diese Kontrolle der Finanzen ist für eine FLR-Beziehung sehr wichtig. Nur so ist der Sub-Partner richtig abhängig. Es ist ihm so möglich, sein ganzes Dasein auf den Service des Dom-Partners zu fixieren, weil dies die einzige Geldeinnahme-Quelle für ihn ist.

M

1 comment:

  1. It is a well thought out plan so that it depends on you and you control your expenses.
    Sorry for my English.
    Juan Carlos

    ReplyDelete

Holidays...idea generation time for M

We are currently on holiday. The weather has been unseasonably cold but we have nevertheless got out and about and cycled quite a bit. Bec...